Datenschutz

Informationen für Mitglieder über den Datenschutz nach der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)

 

  1. Wer ist für die Datenverarbeitung verantwortlich?

Verantwortlich für die Datenverarbeitung in dem Verein Eintracht Falkensee e.V. (im Folgenden: Verein) ist der Vorstand, zu erreichen unter der aktuellen Vereins­anschrift Falkenhagener Str. 97, 14612 Falkensee oder per E-Mail vorstand@eintrachtfalkensee.de

 

  1. Welche Daten erheben und verarbeiten wir?

Der Verein verarbeitet personenbezogene Daten (im Folgenden: Daten) seiner Mitglieder im Einklang mit der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und dem Bundesdaten­schutz­gesetz (BDSG) in automatisierter und nichtautomatisierter Form. Hierbei handelt es sich um folgende Daten: Name und Anschrift, Geburtsdatum, Geburtsort, Telefon­nummern sowie – falls vorhanden – E-Mail-Adresse und ggf. Kopie des Personalausweises und Geburtsurkunde. Außerdem wird als freiwillige Angabe die Bankverbindung erfasst. Diese Informationen werden im Mitgliederverwaltungsprogramm im Verantwortungs­bereich des Vorstandes durch die Beauftragten für die Mitgliederverwaltung erfasst und unter Beachtung der Vorgaben der EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) und des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) gespeichert. Unter „Verarbeitung von Daten“ werden z.B. folgende Vorgänge verstanden: Erheben, Erfassen, Ordnen, Speichern, Verwenden, Übermitteln, Verbreiten sowie Löschen von Daten (Artikel 4 Nr. 2 Datenschutz-Grundverordnung – DSGVO).

Die oben genannten Daten sind – mit Ausnahme der Bankverbindung und Telefonnummern – Pflichtdaten; eine Person kann nur Vereinsmitglied sein und werden, wenn sie dem Verein diese Pflichtdaten zwecks rechtmäßiger Verarbeitung im Sinne der DSGVO zur Verfügung stellt.

 

  1. Zu welchem Zweck verarbeiten wir Daten?

Die Daten der Mitglieder werden zum Zwecke der Mitgliederverwaltung einschließlich des Beitragseinzugs sowie für das Verbandsmeldewesen verwendet. In diesem Zusammenhang werden sie Vorstandsmitgliedern und sonstigen Vereinsmitgliedern soweit zur Kenntnis gegeben, wie es deren Ämter oder Aufgaben im Verein erfordern. Rechtsgrundlage hierfür ist Artikel 6 Absatz 1 b) DSGVO und hinsichtlich der Bankverbindung Artikel 6 Absatz 1 a) DSGVO.

Als Mitglied des Landessportbund Brandenburg e. V. (LSB) und des Kreissportbundes Havelland ist der Verein verpflichtet, an der Bestandserhebung des aktuellen Geschäftsjahres teilzunehmen. Übermittelt werden dabei die Altersstruktur (anonym) und die Anzahl der Mitglieder. Bei Mitgliedern mit besonderen Aufgaben (z. B. Vorstandsmitglieder) ist die vollständige Adresse mit Telefonnummer, E-Mail-Adresse sowie der Bezeichnung ihrer Funktion im Verein anzugeben.

Die Daten der Bankverbindung der Mitglieder werden zum Zwecke des Beitragseinzugs an die Mittelbrandenburgische Sparkasse weitergeleitet.

Darüber hinaus werden personenbezogene Daten einschließlich Bilder oder Videos im Zusammen­hang mit sportlichen Ereignissen oder Ereignissen des Vereinslebens ein­­­schließ­­­­­lich der Berichterstattung hierüber auf der Internetseite des Vereins, in Auftrit­ten des Vereins in Sozialen Medien sowie auf Seiten der Fachverbände veröffentlicht und an lokale, regionale und überregionale Medien übermittelt.  

Werden personenbezogene Daten erhoben, ohne dass die Verarbeitung zur Erfüllung des Vertrages erforderlich ist, erfolgt die Verarbeitung aufgrund einer Einwilligung nach Artikel 6 Abs. 1 lit. a) i.V.m. Artikel 7 DSGVO.

 

  1. Wie lange werden die personenbezogenen Daten gespeichert?

Die personenbezogenen Daten werden für die Dauer der Mitgliedschaft gespeichert.
Mit Beendigung der Mitgliedschaft werden Name, Adressdaten, Geburtsjahr und weitere bekannte persönliche Daten des Mitgliedes aus der Mitgliederverwaltung gelöscht. Personenbezogene Daten des austretenden Mitgliedes, die die Kassenverwaltung betreffen, sind allerdings entsprechend der steuerrechtlichen Bestimmungen bis zu zehn Jahren ab der schriftlichen Bestätigung des Austritts durch den Vorstand aufzubewahren (Aufbewahrungsfristen nach Maßgabe der §§ 145- 147 Abgabenordnung). In der Zeit zwischen Beendigung der Mitgliedschaft und der Löschung wird die Verarbeitung dieser Daten eingeschränkt.

Bestimmte Datenkategorien werden zum Zweck der Vereinschronik im Vereinsarchiv gespeichert. Hierbei handelt es sich vorrangig um den Namen, Zugehörigkeit zu einer Mannschaft, besondere sportliche Erfolge oder Ereignisse, an denen die betroffene Person mitgewirkt hat. Der Speicherung liegt ein berechtigtes Interesse des Vereins an der zeitgeschichtlichen Dokumentation von sportlichen Ereignissen und Erfolgen und der jeweiligen Zusammensetzung der Mannschaften zugrunde.

 

  1. Welche Rechte hat jedes Vereinsmitglied?

Soweit die in den jeweiligen Vorschriften beschriebenen Voraussetzungen vorliegen, hat jedes Vereinsmitglied insbesondere die folgenden Rechte:

  • das Recht auf Auskunft nach Artikel 15 DSGVO
  • das Recht auf Berichtigung nach Artikel 16 DSGVO
  • das Recht auf Löschung nach Artikel 17 DSGVO
  • das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung nach Artikel 18 DSGVO
  • das Recht auf Datenübertragbarkeit nach Artikel 20 DSGVO
  • das Widerspruchsrecht nach Artikel 21 DSGVO
  • das Recht auf Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde des Landes Brandenburg nach Artikel 77 DSGVO
  • das Recht, eine erteilte Einwilligung jederzeit widerrufen zu können, ohne dass die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung hierdurch berührt wird.

 

 

Stand Januar 2019