Eintracht Falkensee unterstützt Viva con Agua

Eintracht Falkensee hat den Schutz unserer Umwelt fest in ihrer Gründungssatzung verankert. Für einen Sportverein eine bisher ungewöhnliche Maßnahme. Wir gehören nun auch zu den Unterstützern der “Zelle Berlin” von Viva con Agua. Das nächste Netzwerktreffen findet mit unserer Beteiligung am 8. November 2012 statt. Zukünftig wollen wir auch bei unserem Training und bei den Spielen Wasser von “Viva con Agua” anbieten, um so die Arbeit der Organisation zu unterstützen.

WASSER FÜR ALLE!-ALLE FÜR WASSER!

Fehlender Zugang zu Wasser und sanitärer Grundversorgung gehören zu den größten sozialen Problemen des 21. Jahrhunderts. Darum setzt sich Viva con Agua für Wasserprojekte der Welthungerhilfeein, um Menschen in Entwicklungsländern Zugang zu sauberem Trinkwasser, sanitären Anlagen und Hygieneeinrichtungen zu ermöglichen. Weltweit haben 783 Millionen Menschen keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Zudem leben über 2,5 Milliarden Menschen ohne angemessene sanitäre Basisversorgung. Für Viva con Agua ist diese Tatsache grundlegende Motivation zum Handeln – zur Verwirklichung von Wasserprojekten aus dem WASH-Sektor (WASH = Water, Sanitation and Hygiene), übersetzt: Wasser, Sanitäreinrichtungen und Hygiene.

91% der von Viva con Agua generierten Spenden fließen an die Welthungerhilfe. Sie ist eine der größten privaten Hilfsorganisationen in Deutschland, die seit 1962 Projekte professionell und nachhaltig realisiert. Die Welthungerhilfe leistet Hilfe aus einer Hand: Von der schnellen Katastrophenhilfe über den Wiederaufbau bis zu langfristigen Projekten der Entwicklungshilfe mit einheimischen Partnerorganisationen nach dem Prinzip der Hilfe zur Selbsthilfe.

Viva con Agua betreibt seit 7 Jahren professionelles Fundraising zur Finanzierung von  Wasserprojekten der Welthungerhilfe in Afrika, Asien und Lateinamerika. Bei den Projekten werden  verschiedenste Technologien verwendet, um die dauerhafte Bereitstellung von sauberem Trinkwasser und die Sicherstellung einer menschenwürdigen Sanitärversorgung zu garantieren.

Ob Wasserspender auf Kuba, Tiefbohrbrunnen und sanitäre Anlagen in Äthiopien, Quelleinfassungen und Hygieneschulungen in Ruanda, Trinkwasserverteilungssysteme in Ecuador, Brunnen und Latrinen in Kambodscha oder Regenwasser-Auffangsysteme in Kenia und Haiti: Durch die Arbeit von Viva con Agua haben sich die Lebensbedingungen von 130.000 Menschen weltweit nachhaltig verbessert!

http://vivaconagua.org/