D2: Vorbereitungsturnier zeigt deutliche Defizite auf

Als Vorbereitung auf die Rückrunde veranstalteten wir am Sonntagnachmittag bei Temperaturen um den Gefrierpunkt ein Miniturnier mit vier Mannschaften. Zu Gast waren die Kreisligisten RSV Eintracht 1949 III und SV Falkensee-Finkenkrug II und der Kreisstaffel-Tabellenführer SV Seeburg.

Leider mussten wir auf fünf Spieler verzichten, u.a. viel die komplette Abwehr aus. Zum Glück konnten uns zwei Spieler aus der E1, Tilmann und Benny, unterstützen, so dass mit zwei Auswechselspieler genügend Wechselmöglichkeiten zur Verfügung standen. Gespielt wurde im Modus Jeder gegen Jeden bei 25 Minuten Spielzeit je Partie. Zum Auftakt trafen wir auf die Vertretung des Stadtrivalen. Von Beginn an machte der FF das Spiel und schnürte uns in unsere eigene Hälfte ein. Dennoch schafften wir es in den ersten zehn Minuten unseren Kasten sauber zuhalten. Die Abwehr um Bennet und Phineas stand gut und Torwart Sidney konnte die wenigen Schüsse aufs Tor entschärfen. Nach vorne ging wenig bis gar nichts. Eine schöne Kombination der Finkenkruger führte in der 11. Minute zur verdienten Führung. Auf das Gegentor folgte die richtige Reaktion unserer Mannschaft. Wir fanden jetzt besser ins Spiel und kamen zu einigen Torabschlüssen. Die beste Chance vergab Marc überhastet, als er völlig frei vor dem gegnerischen Torwart stand. Im Mittelfeld konnte Benny, Valentin und Tim mit einigen schönen Kombinationen für Gefahr vor dem gegnerischen Tor sorgen. Dennoch war der Stadtrivale die bessere Mannschaft und kam kurz vor Schluss nach einer schönen Ecke zum Endstand von 2:0.

Im zweiten Spiel ging es gegen den RSV. Sichtlich beeindruckt von der körperlichen Überlegenheit des Gegners ging man in das Spiel. Es war von Anfang bis zum Ende ein Spiel auf ein Tor. Schade, dass die Jungs sich nicht gewehrt haben und jedem Zweikampf aus dem Weg gegangen sind. Völlig chancenlos ging man mit 9:0 unter.

Im letzten Spiel des Turnier trafen wir auf unseren Staffelgegner, den SV Seeburg. Eigentlich ein Spiel auf Augenhöhe, aber dennoch gewann Seeburg klar mit 5:0. Der Grund dafür war, dass die Seeburger Abwehr immer den Überblick behielt und das Mittelfeld rechtzeitig zur Hilfe kam und wir unorganisiert in etliche Konter gelaufen sind.

Fazit: Aufgrund der vielen Ausfälle war es klar, dass es schwer werden wird, aber dass man so deutlich unterlegen war ist erschreckend. Das Ziel “Verbleib in der 1. Kreisstaffel” ist absolut unrealistisch. Im Angriff sind wir viel zu harmlos und langsam und nach hinten unstrukturiert mit eklatanten Schwächen im Zweikampfverhalten. Sobald der Gegner körperlich robuster ist, ist das Spiel schon verloren. Dennoch kann man niemanden einen Vorwurf machen, jeder hat sein Bestes gegeben, es ist einfach nicht mehr drin.

Hier der komplette Turnierverlauf zum Nachlesen.