D2: Vom Winde verweht, Spiel in Brieselang geht mit 2:4 verloren

Am Tag der Arbeit mussten wir unser Nachholspiel bei teils heftigen Sturmböen gegen den SV Grün-Weiss Brieselang II bestreiten. Leider kamen die Jungs mit den Wetterverhältnissen nicht zurecht, so dass es am Ende eine 4:2 Niederlage setzte.

Beide Mannschaften hatten von Beginn an Probleme ein vernünftiges Angriffsspiel aufzuziehen. Die wenigen Chancen kamen meist nur durch Zufall zustande. Die erste richtig gute Gelegenheit hatten die Brieselanger, doch Torwart Colin konnte den Schuss aus kurzer Distanz parieren. Auf der Gegenseite dann die große Chance für uns. Maxi wird am Strafraumeck freigespielt, doch anstatt den direkten Weg zum Tor zu gehen entscheidet er sich für ein Zuspiel auf seinen Sturmpartner. Ein Abwehrspieler geht dazwischen und leidet einen Konter ein, der die Gastgeber mit 1:0 in Front bringt. Kurz vor der Halbzeit großes Pech für uns, Franek trifft nach schönem Doppelpass mit Valentin nur den Pfosten.

Noch mehr Pech kam in der zweiten Halbzeit dazu. Gleich in der ersten Minute rutschte unserem Torwart ein abgefälschter Schuss durch die Beine. Keine zwei Minuten später erhöhte Brieselang mit einem Kunstschuss genau ins obere Toreck auf 3:0. Zu allem Überfluss musste Bennet mit einer Knöchelverletzung das Spiel verlassen. Die Jungs ließen sich nicht hängen und bestimmten ab der 40. Minute die Begegnung. Ein Angriff nach dem anderen rollte auf das Tor der Gastgeber. In der 46. Minute wurden die Angriffsbemühungen durch ein Tor Phineas nach schöner Vorarbeit von Valentin belohnt. Als Franek nach Vorlage von Cedrik den Anschlusstreffer erzielte kam nochmals Hoffnung auf. Leider erzielte Brieselang in der 55. Minute durch eine Bogenlampe das 4:2, was unserer Mannschaft sichtlich den Zahn gezogen hat.

Fazit: Trotz des Ausfalls von vier Stammspielern war es ein gutes Spiel unserer Jungs. Einsatz und Laufbereitschaft stimmten. Verbessert werden muss die Spielintelligenz, zu oft wurden falsche Entscheidungen getroffen und so vielversprechende Angriffsmöglichkeiten vergeben. Das Passspiel litt etwas unter den äußeren Bedingungen.

Für uns dabei waren: Till, Franek, Phineas, Cedrik, Marc, Valentin, Maxi, Bennet und aus der E2 Colin und Finn.