Auswärtsspiel F3 gegen Teltow

Zuviel Respekt

Die erfreuliche Nachricht: allen Vorhersagen zum Trotz blieb der Regen aus. Es hellte sich sogar ein wenig auf, die Sonne schickte ein paar Strahlen.

Unsere Jungens zeigten sich mit durchschnittlicher Lauffreude, wagten sich häufiger an den Gegner nicht heran. Und so fielen kurz nach dem Anpfiff auch schon die ersten beiden Tore für den Gastgeber.
Dies schien allerdings ein kleiner Weckruf für unsere Jungens gewesen zu sein, denn es gelang im weiteren Verlauf, häufiger in der gegnerischen Hälfte Präsenz zu zeigen.

Nach dem dritten Tor für den Gastgeber stürmte Tim an der generischen Abwehr vorbei und bot eine wunderbare Vorlage, die Franek souverän zu unserem Ehrentor verwandelte. Doch leider blieb dieses Tor ein Einzelkind.

Bei mehreren Einwürfen und Abschlägen wurde der Ball auf viel zu kurze Distanz wieder ins Spiel gebracht, manchmal landete der Ball direkt vor dem Fuß der gegnerischen Fünf, die am Strafraum regelmäßig auf ihre Gelegenheit wartete.

Zudem war bei unseren Jungens eine “Traubenbildung” zu erkennen, während auf dem anderen Spielfeldflügel kaum ein blau-weißer Falkenseer zu sehen war. Trainer Enrico bemängelte, dass die Spieler nicht miteinander kommunizierten und sich nicht einigten, wer denn nun den Ball übernimmt.


Schließlich lautete das Endergebnis 7:1 für den Gastgeber Teltow.

Eines war bei diesem Spiel aber auch spürbar – Teltow ist ein Gegner, den unsere F3 packen kann. Wir haben eine tolle Truppe, die mit weniger Zurückhaltung dem Gegner gegenüber und mit mehr Laufwillen und Selbstvertrauen die Teltower auch knacken kann.

Aber wie heißt es so schön: nach dem Spiel ist vor dem Spiel. Und es hat wieder einmal Spaß gemacht, unseren Kickern zuzuschauen.


Mit dabei waren: Bennet, Cedrik, Franek, Florian, Lukas H., Maximilian, Phineas und Tim.

Bericht und Fotos: Martin Fritz