1.Punktspiel der E1 Eintracht Falkensee(E I) – Falkensee Finkenkrug(E III)

Am Samstag den 19.09.2015 war es endlich soweit:
Erstes Pflichtspiel der neuen Saison und gleich ein interessantes Lokalderby.
Mehr oder weniger ausgeschlafen waren auch alle neun Spieler um viertel nach acht in der Kabine.
Rene und Jan hatten ja vorher die undankbare Aufgabe, die Kinder zu benennen, die dabei sein durften oder, was ihnen bestimmt schwer gefallen sein dürfte, den Kindern abzusagen, die nicht dabei sein sollten.
Letztendlich waren Annabell, Nia und Luisa, Milo, Felix N., Felix L., Lennard, Arda und Cedrik dabei.
Kurz vor neun dann leise Stimmen vom Rand des Nebenplatzes
(Waren das die Thomana bei einer Gesangsprobe?)
Jan hatte alle Spielerinnen  und Spieler nochmal zur Seite geholt, sie wollten sich auf den bevorstehenden Sieg einschwören – einzig die Stimmgewalt fehlte.
Aber auch die Mannschaft schien eine angemessene Begrüßung oder zumindest den sonst üblichen Applaus zu vermissen, als sie nach dem Auflaufen neben dem Gegner in einer Reihe stehend in Richtung Zuschauer winkten.
So richtig schien an diesem Morgen wenig zu klappen.
Das Spiel begann und gleich in der ersten Minute kam ein guter Angriff über die rechte Seite, Cedric flankte sauber vor das Tor von FF, aber der Finkenkruger Torwart hielt den Ball fest.
Ein schöner Abschlag des gegnerischen Torwarts wurde sofort vom Schiedsrichter mit dem Kommentar abgepfiffen:
“aus der Hand werfen oder vom Boden abstoßen”.
Schon wieder neue Regeln?
Anscheinend war der Schiri auch nicht in Bestform …
In den Folgeminuten konnte man bereits erkennen, woran es bei unserer Mannschaft mangelte.

Bewegung und Spielfreude schien nur in der gegnerischen Hälfte statt zu finden. Dort waren aber anfangs nur drei Eintrachtler aktiv. Die anderen 4 bemühten sich so konzentriert wie nur irgend möglich, die Mittellinie nicht zu überschreiten. Bei Ballbesitz der Finkenkruger blieben alle Mannschaftsteile wie auf Kommando stehen und staunten.
Aber auch der zweite Angriff unseres Teams war wieder sehr gut, mit drei gegen sieben Spielern war aber auch diesmal wieder weit vor dem Tor schluß.
Nach einigen Minuten kam der Ball zu Lennard und der machte in diesem Moment alles richtig.

Mit einem schönen Schuss netzte Lennard sehenswert zum ersten Tor der Saison für unser Team ein.

Sehenswert auch sein Torjubel – wenn auch leider sehr einsam –  hier besteht in Zukunft anscheinen auch immer noch Handlungsbedarf.
Hallo Wach schien nun die Reaktion der Finkenkruger.

Läuferisch stark und den Ball zielstrebig immer zum nächsten freien Spieler passend sah alles mehr nach Teamsport aus als bei uns.
Ein ums andere Mal kamen die Finkenkruger unserem Tor näher.
Doch noch schafften es einige Spieler ab und zu den Ball auf Luisa oder Cedric zu spielen und beide konnten in der Folge immer wieder zeigen, dass sie schnell und geschickt dribbeln können – leider nun meist nur noch bis zehn Meter in die gegnerische Hälfte hinein, dann kam der Ballverlust und die Gefahr des Gegentores rückte näher.
Unterstützt wurde das Herbeisehnen des Gegentores durch leichte Anfängerfehler.

Sowohl Felix als auch Lennard spielten vor dem eigenen Tor den einen oder anderen gefährlichen Querpass, Einwürfe wurden nicht lang nach vorne sondern auch quer ins Feld geworfen und nach einer Viertelstunde war es dann nur noch Milo, der mit gutem Stellungsspiel und schönen Reaktionen die Führung verteidigte.
Aber auch bei den Abstößen vom Tor kamen diese nicht zum Mitspieler. Entweder flog der Ball an Freund und Feind vorbei über die Mittellinie und kam danach in Form eines indirekten Freistoßes gefährlich zurück oder die angespielten Eintrachtler konnten den Ball nicht unter Kontrolle bringen. Abgeprallte Bälle gingen ausnahmslos an Finkenkrug.
Wir gewannen nicht einen “zweiten” Ball.
Nach 18 Minuten war es so weit: das erste Gegentor der Saison 2015/16 musste notiert werden.

Genau wie in vorangegangenen Spielzügen der Finkenkruger kam Milo rechtzeitig aus dem Tor und konnte den Ball abwehren.

Leider war diesmal ein Finkenkruger Stürmer schneller als einer unserer Abwehrspieler und so wurde der von Milo ins Spielfeld abgewehrte Ball zum 1:1 versenkt.

Erschreckend schlecht war zu jedem Zeitpunkt das Abwehrverhalten.
Stehen bleibend, sich vom Angreifer weg drehend, teilweise wie das Kaninchen vor der Schlange in Schockstarre versetzt, waren unsere Spieler erschreckend passiv und leider sehr harmlos.
Die Finkenkruger nahmen dankend an und gingen von nun an immer auf dem kürzesten Weg Richtung Eintracht-Tor.

Halbzeitstand 1:3.

Trotz anscheinend klarer Worte in der Pause ging die zweite Halbzeit da weiter, wo die ertse Halbzeit afgehört hatte.

Nun durfte bei den Finkenkrugern wirklich jeder mal. 

Das führte leider auch dazu, dass Milo, der als einziger Spieler unserer Mannschaft eine gute Leistung zeigte, auch mal einen Fehler machte, der dann leider auch noch zum Gegentor führte.

Schade!

Die Tore für FF fielen also bis zum Ende regelmäßig, ohne das zwischendurch auch nur ein einziger Entlastungsangriff zählbares brachte.

1:7 der Endstand. 

Wir alle hoffen, dass es an einer schlechten Tagesform lag und dass unsere E I schon am nächsten Samstag eine bessere Lestung zeigen kann.

… Kopf hoch und immer weiter fleißig trainieren …

B.R.